Leichtbier

Leichtbier

Da es Leichtbiere in fast allen Biersorten gibt, ist das Aromaprofil dementsprechend sortenspezifisch. Es variiert zwischen hopfig und malzig.

Typ
+ -
unter- und obergärige meist Schank-, aber auch Vollbiere
Geschichte
+ -
Leichtbiere werden wie alle deutschen Biere nach dem Reinheitsgebot gebraut. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie ähnlich alkoholfreien Bieren hergestellt werden und einen mindestens 30 % geringeren Alkoholgehalt als Vollbiere besitzen. Das spiegelt sich in einem deutlich niedrigeren Brennwert wider.
Verbreitung
+ -
Leichtbiere existieren in nahezu allen Varianten, daher sind sie weit verbreitet. In Deutschland sind sie jedoch ein Nischenprodukt, wohingegen sie in den USA fast 40 % des Bierumsatzes ausmachen.
Stammwürze in %
+ -
7–12 %
Alkoholgehalt in % vol
+ -
Ab 2,0–3,2 Vol.-%
Trinktemperatur
+ -
Ca. 7 °C
Farbe
+ -
Alle Leichtbiere sind hell bis bernsteinfarben.
Schaum
+ -
Der Schaum von Leichtbieren ist abhängig von den jeweiligen Sorten, alle sind jedoch zumeist federleicht.
Mundgefühl
+ -
Der geringere Alkoholgehalt macht diese besonderen Biere besonders leicht und spritzig.
Aromaprofil
+ -
Da es Leichtbiere in fast allen Biersorten gibt, ist das Aromaprofil dementsprechend sortenspezifisch. Es variiert zwischen hopfig und malzig.
Korrespondierende Speisen/Passt ideal zu
+ -
Leichtbiere korrespondieren gut mit leichten Speisen, da sie sonst in ihrer feinen Natur überlagert werden würden. Beispiele wären leichte Sommersalate, Suppen, frische Pastagerichte und Geflügel. Frisch- und Sauermilchkäse bringen Leichtbiere auch sehr schön zur Geltung.